Volkenkratz Sohn des Eisenbart

Diener der Peraine

Description:

Aussehen:
weißgrauer langer Bart, langer weißgrauer Zopf. Leicht grummelige aber irgendwie doch freundliche Gesichtszüge. Kräftig, stämmig, gedrungen mit leichtem Ansatz zur Plautze.

Er wirkt leicht grummelig, aber irgendwie freundlich. Vertrauenserweckend, aber auch möglicherweise etwas reizbar. Möchte wohl gern zum Bier eingeladen werden.

Bio:

In dem kleinen Bergdorf Sonnklamm im Ambossgebirge. Vater: Korin Eisenbart, Dorfschmied; Mutter: Sigrun Zarthand, Dorfheilerin. Angelernt vom Vater, fand Volkenkratz mehr Sinn in der Arbeit seiner Mutter und ließ sich weiter von ihr ausbilden. Das Bergdorf befand sich auf einem Plateau auf der der Höhe des unteren Drittels des Berges auf der Südseite. Die Bewohner betrieben zwar auch Bergbau und die Ratshalle befand sich im Berg eingearbeitet, die meisten Zwerge wohnten jedoch ringartig in Steinhäusern um den Dorfplatz herum und betrieben auf Grund der eher sonnigen Lage auch Obst- und Gemüseanbau in kleinen Terrassenfeldern unterhalb des Dorfes. Ein Onkel von Volkenkratz hatte sich auf ein wenig Weinanbau spezialisiert und brachte Volkenkratz die Grundlage bei. Sinn des Weinanbaus war weniger die Herstellung erstklassigen Weins, als vielmehr die Herstellung einer Grundlage zum Brennen hochprozentigen Alkohols (auch für Arzneimittel).

Nachdem ein Gerücht aufkam, dass in dem Stollen von Sonnklamm Gold gefunden worden wäre, wurde das Dorf von einer marodierenden Räuberbande überfallen und viele (auch Volkis Eltern) überlebten nicht. Danach wurde das Dorf von den restlichen Bewohnern aufgegeben und sie zerstreuten sich in alle Himmelsrichtungen.

Volkenkratz Sohn des Eisenbart

Alverans Pforten Volkenkratz